Die Macht der Manifestation deiner Gedanken

Aktualisiert: Okt 5

Das was du in deinem Leben um jeden Preis erzwingen möchtest, das schiebst du mit deinen Gedanken von dir weg.

Wie kann das jedoch sein? Uns wurde doch immer gesagt, wenn wir uns etwas ganz fest und lange genug wünschen und erträumen, nur dann wird dieser Traum in Erfüllung gehen. Wie oft haben wir den gut gemeinten Ratschlag gehört: "Wenn es ein fester Wunsch von dir ist, dann wird er irgendwann auch in Erfüllung gehen. Du musst nur stark genug an deinen Wunsch glauben".

Auf der quantenphysischen Ebene funktioniert diese Theorie aber nicht.

Die Gedanken, die du durch deinen Wunsch an das Universum schickst, kommen dort auch nur als ein Wunsch an ( die Macht der Manifestation deiner Gedanken ). Für das Universum bleibt der Wunsch nur ein Wunsch.

Diese Theorie ist aus unserer Sicht nur schwer zu verstehen. Es bedarf eines höheren Bewusstseins und einer anderen Perspektive, um zu begreifen, wie es funktioniert.


„Erst, wenn man nicht durch das kleine Schlüsselloch seines Verstandes blickt, sondern aus einer höheren Perspektive, funktioniert das wahre Manifestieren“.

– Vadim Seeland-


Mit dem höheren Bewusstsein ist also das göttliche Bewusstsein gemeint. Alles was geschehen soll, wird auch geschehen und es ist bereits vorbestimmt.

Jemand, der sich in einem höheren Bewusstsein befindet, nimmt alles an, weil er aus dieser höheren Perspektive den „göttlichen Plan“ sieht und ihn erst dann erkennt. Er versteht, dass alles was passiert genau so passieren soll. Das bedeutet wiederrum aber nicht, dass wir keinen Einfluss auf unser Leben haben. Wir sind Wesen mit einem freien Willen und bestimmen den Ablauf unseres Lebens mit unseren Handlungen und Entscheidungen. Dies erscheint im ersten Augenblick wie ein Paradoxon, doch wenn wir uns mit diesem Thema näher beschäftigen, erscheint es auf einmal verständlich und nachvollziehbar.


Lass es mich in einem Beispiel darlegen, um es etwas verständlicher zu machen.

Nehmen wir an, du bist auf der Suche nach einem Partner. Dein größter Wunsch ist es endlich jemanden zu finden, mit dem du glücklich dein Leben teilst. Somit machst du dich auf die Suche nach dem richtigen Partner. Du suchst verzweifelt auf Partnerbörsen und in deinem Umfeld nach diesem Menschen. Und du findest tatsächlich einige potenzielle Partner, die in Frage kommen könnten. Nach kurzer Zeit merkst du aber, dass es nicht das Richtige für dich ist (oder der Andere merkt es) und du befindest dich wieder auf der Suche nach dem Partner, der zu dir passt. Dieser Kreislauf führt sich so lange fort bis du verstehst, dass es auf diese Weise keinen Sinn macht. Das ist das Prinzip des „Erzwingens“. Mit dieser Suche versuchst du dein Glück zu „erzwingen“.

Wenn du in diesem Beispiel loslassen würdest, also die verzweifelte Suche nach dem richtigen Partner seinlassen, dann würdest du dem Prinzip der Manifestation folgen. Nichts erzwingen, einfach loslassen mit dem Gedanken: Was geschehen soll, wird geschehen.


Viele kennen diese Situationen. Meistens erst dann kommt der richtige Mensch in unser Leben, erst dann, wenn wir es am wenigsten erwarten. Kennst du es auch?

Manche Menschen sagen dann, es war eine Bestimmung. Wie auch immer du es sehen willst. Alles geschieht aus dem „göttlichen Plan“ und kann nicht erzwungen werden.

Wenn du einen Wunsch im Leben hast, dann nimm diesen Wunsch als selbstverständlich an. Sag dir: „Dies ist mein Wunsch, aber ich werde es nicht erzwingen. Er wird irgendwann zum bestmöglichen Zeitpunkt von selber eintreten“.


Lass dir die Zeit, die du dafür brauchst, um diese Sichtweise zu betrachten und sie zu verstehen. Du kannst deine Gedanken in einer positiven Weise manifestieren, aber auch in einer Weise, die dir nicht dienlich ist. Es gibt gewisse Vorbestimmungen in unserem Leben, die wir uns ganz besonders wünschen, die jedoch nicht erzwungen werden können.

Wie ich auf diesen Gedanken komme?

Sowohl aus eigener Erfahrung, als auch aus der Erfahrung in meinem nahen Umfeld kann ich sagen, dass es gewisse Geschehnisse gibt, die einem sozusagen „zufliegen“, ohne das dafür was getan werden musste. Das nennen einige Menschen das Schicksal. Das Wort „Schicksal“ wird meistens dann genutzt, wenn wir etwas nicht erklären können, warum etwas passiert. Es ist die Konstante X in unserem Leben, die ohne offensichtliche Beeinflussung passiert. Wenn du einen Wunsch an dein Leben hast und diesen immer und immer wieder äußerst, dieser jedoch nicht in Erfüllung gehen möchte, dann ist es naheliegend zu sagen, dass dieses Ereignis nicht in deinem Lebensplan liegt. Das bedeutet, dass sich alle Gedanken im Universum manifestieren in Form einer Energie, einer Schwingung, aber nicht alle unsere Wünsche die wir in uns tragen werden als Tatsache manifestiert.


Die meisten Menschen glauben, die Manifestation der Gedanken funktioniert in der Reihenfolge: Gedanke – Wort – Tat.

Das bedeutet: Ich denke etwas, spreche es aus und setze es dann in die Tat um. Dann muss es funktionieren; das glauben die Menschen. Auch ich dachte das auch.

Jedoch funktioniert die Manifestation der Gedanken genau umgekehrt. Das Universum versteht das Wort „wollen“ oder „wünschen“ eben als das Wort, was es ist.

Du willst etwas, dann bleibt es auch beim wollen. Du wünscht dir etwas, dann bleibt es auch bei dem Wunsch.

Genau das ist mit der Manifestation der Gedanken gemeint. Das Universum ist kein Flaschengeist, der dir jeden Wunsch von den Lippen abließt! Kennst du den Spruch, der uns wahrscheinlich alle wütend macht, wenn wir ihn hören: „Das Leben ist kein Wunschkonzert“. Und genau so funktioniert das Leben auch auf einer Metaphysischen-Ebene.

Selbstverständlich gibt es Millionen, nein Milliarden Beispiele, die das widerlegen. Natürlich gehen Wünsche in Erfüllung, aber nicht weil wir uns etwas wünschen, sondern weil wir demnach handeln. Und so kommen wir zum Kern der Sache.

Drehen wir also den Spieß um. Wenn das Universum also kein Wunschkonzert ist, dann muss das Alles irgendwie anders funktionieren. Und das tut es auch.

Änderst du die Reihenfolge in dem ganzen Spiel, änderst du somit auch die große Sichtweise auf das/dein Leben.

Die Reihenfolge lautet nämlich: Tat – Wort – Gedanke.

Du wünschst dir glücklich in deinem Leben zu sein? Dann belasse es nicht nur bei dem Wunsch. Sei es!

Ja, du hast richtig gehört. Sei es. Das bedeutet somit auch, dass du ins Handeln kommen musst. Sei das Glück, fühle das du es bist, handle so und es wird zu deiner Realität.

Somit sind auch deine Worte ein machtvolles Werkzeug, das du an die Hand bekommen hast. Wenn du aus welchen Gründen auch immer nicht an dich glaubst und sagst Sätze wie: „Ich kann das nicht“, dann wird sich das in deinem Leben manifestieren. In der Persönlichkeitsentwicklung würde man das damit erklären, dass man dadurch sein Selbst-Bewusstsein mindert. In der Tat hat es was mit dem eigenen Selbst-Bewusstsein zu tun.

Ich bin mir meiner Selbst Bewusst, das ich es nicht kann.

Das Universum reagiert auf deine Gedanken und Worte. Du agierst.

Du bist somit der Schöpfer deines Lebens, also kreiere es so, wie es zu deinem Vorteil ist. Sei dir dessen bewusst und du wirst jeden Tag mehr etwas wunderbares erschaffen!

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen