Der Umgang mit den eigenen Schwächen

Aktualisiert: 25. Feb.

Jeder Mensch hat Schwächen, nur nicht jeder ist sich seiner Schwächen bewusst oder möchte sich dessen bewusst werden. Es ist nicht einfach sich selbst einzugestehen, dass man selbst über viele Jahre nicht zu seinem Vorteil und zum Vorteil anderer gehandelt oder gedacht hat.

Das Ego eines Menschen ist stark und macht uns das Leben nicht immer einfach, was das eigene innere Glück und die Lebenseinstellung betrifft. Deshalb sage ich, das Ego ist nicht immer zu unserem Vorteil.

Jedoch wenn es das Ego nicht gäbe, würden wir unsere Persönlichkeit nicht in dem Maße kreieren können und alles, was uns zu dem Menschen macht, der wir jetzt sind. Diese Tatsache ist zum Teil widersprüchlich und macht es nicht einfacher mit den eigenen Schwächen umzugehen.

Was ist aber nun der „Vorteil“, von dem ich hier spreche? Was ist dein Vorteil und wie definierst du ihn? Es kommt immer darauf an, aus welcher Perspektive du den Vorteil und das Leben betrachtest. Handelst du zu deinem eigenen Vorteil (aus deinem Ego heraus), dann ist das Resultat deines Handelns vielleicht das Glücklich Sein. Du handelst mit der Absicht glücklich zu sein oder es zu werden. Oder du handelst zum Vorteil anderer, weil du dort dein Glück suchst und finden willst. Dieses Handeln entsteht ebenso aus dem Ego heraus, nämlich den Anderen glücklich zu machen um dadurch selbst das Glück zu erfahren.


Was hat unser Ego denn nun mit unseren Schwächen zu tun?

Das Ego erschwert es unsere Schwächen (also Handlungsweisen, Charaktereigenschaften) zu hinterfragen um sich selbst somit zu reflektieren. Es ist aber gar nicht nötig jede einzelne Schwäche ändern zu wollen, aus dem Leben wegradieren zu wollen, es ist jedoch wichtig sich selbst zu hinterfragen, ob diese „Schwäche“ dich nicht vielleicht unglücklich macht und auch dein nahes Umfeld. Wie weit hat dich diese Eigenschaft, von der wir hier sprechen gebracht. Macht dich das Handeln aus dieser Eigenschaft glücklich oder hat sie mehr Schaden als alles andere gebracht. Schaue dich in deinem Inneren aber auch in deinem Äußeren genau um. Schaue dir deine nähere Umwelt, deine Familie, deinen Freundes- und Bekanntenkreis genauer an und sei vor allem ehrlich mit dir selbst. Fügst du damit dir oder den anderen einen Schaden zu? Diese Frage ist nicht immer einfach zu beantworten, deshalb frage dich dann: Bist du z.B. mit den Resultaten dieser Verhaltensweise glücklich?


Jede Eigenschaft, die du als Schwäche definierst hat eine Bedeutung in deinem Leben. Vielleicht sogar eine viel größere, als du denkst. Tue sie nicht einfach so ab, aber andererseits musst du nicht gegen jede Schwäche in deinem Leben kämpfen, denn sie machen dich auch als diese eine Persönlichkeit aus.

Also kämpfe nicht gegen alles, sondern lerne auch das zu akzeptieren, was ein Makel an dir sein kann. Aus einer höheren Ebene gesehen, wirst du wahrscheinlich nicht alles in diesem einen Leben begradigen können. Es gibt Menschen, Geschehnisse, die dich in diesem jetzigen Leben aus der Bahn bringen und Chaos hinterlassen. Ja, das gehört ebenso zum Leben, wie die eigenen Schwächen zu akzeptieren und vor allem zu akzeptieren, dass du sie nicht alle hier und jetzt aus der Welt schaffen kannst und wirst. Wie sehr du an dir arbeitest, manche von den Schwächen wollen nicht gehen, sie wollen einfach bleiben.


Auch ich habe diese eine Schwäche, gegen die ich seit Jahrzehnten kämpfe und jedes Mal den Kampf verliere, weil ich schwach werde. Jedes mal auf´s Neue ist es ziemlich deprimierend zu sehen, wie schwach ich doch bin…aber nein! Vor kurzem ist mir bewusst geworden, dass es keine Schwäche von mir ist, sondern reine Absicht. Ich tue dies und das mit der Absicht es tun zu wollen. Würde ich es nicht tun wollen, hätte ich schon längst damit aufgehört.

Wir alle sind mit einer reinen Willenskraft ausgestattet, die uns jedes Mal die Möglichkeit bietet uns für oder gegen etwas zu entscheiden. Ganz bewusst! Also hast auch du diese bewusste Entscheidung dich gegen oder für deine Schwäche zu entscheiden. Tust du es nicht, ist es vielleicht eine Aufgabe, die du dir für das nächste Leben wahrscheinlich vornehmen kannst.

Verurteile dich dafür aber nicht! Du bist deshalb nicht minderwertig. Es ist menschlich.

Solange du damit nicht jemand anderes verletzt oder in Schwierigkeiten bringst, ist es „deine Aufgabe des Lebens“, die du zu bewältigen hast. Früher oder später wirst du dahinter kommen und dir dessen bewusst werden.

Du bist ein Mensch mit Stärken und Schwächen und mit einem wunderbaren Bewusstsein Dinge zu manifestieren, wie du es für richtig hältst. Die Zeit spielt hierbei nur eine untergeordnete Rolle. Die Zeit ist nur dein Wegbegleiter, du bist die Macht in dem ganzen Spiel!


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tagebuch